Reisekrankheiten – Prävention und Hilfe

on

Sie bekommen Besuch von Freunden und sitzen gemütlich zusammen im Garten. Die Grillkohle glüht, die Abendsonne wirft ein warmes Licht auf Ihr Gesicht und spätestens beim obligatorischen Ramazotti erzählt man sich von den letzten Urlaubserlebnissen. Neben beeindruckenden Sehenswürdigkeiten sind Reisekrankheiten ein beliebtes Thema. Damit Sie beim nächsten Treffen mitreden und zudem Ihren nächsten Urlaub gesund genießen können, erfahren Sie hier, welche typischen Reisekrankheiten es gibt und wie Sie sich schützen.

Die klassische Erkältung – global und viral

Schnupfen, ein lästiger Hustenreiz und Kopfschmerzen. Eine Erkältung kann im schlimmsten Fall den kompletten Urlaub ruinieren. Damit Sie Klimaanlagen, ungewohntes Wetter und Wind nicht ans Bett fesseln, sollten Sie die künstliche Kühlung – auch durch Ventilatoren – über Nacht ausschalten und tagsüber angemessene Kleidung tragen. Achten Sie darauf reichlich (unbedenkliches) Wasser zu trinken und stärken Sie Ihre Abwehrkräfte durch viel frisches Obst. Die typische Urlaubserkältung entsteht übrigens dann, wenn Sie zuvor in Beruf oder Privatleben starkem Stress ausgesetzt waren und Ihrem Körper nun erstmalig Ruhe gönnen. Versuchen Sie daher den Stress schon vor dem Urlaub langsam herunterzufahren und zu entspannen.

Übelkeit und Durchfall – die Klassiker unter den Reisekrankheiten

Wer in seinem Leben schon einmal länger in Fernost gelebt hat oder eine Nilkreuzfahrt genießen durfte, kennt wahrscheinlich die teilweise verheerenden Auswirkungen, die für unseren Körper ungewohnte Bakterien auslösen.  Leider lässt sich der Kontakt mit den Bazillen nicht völlig vermeiden. Sollten Sie Bedenken haben, ob das Leitungswasser trinkbar ist, kochen Sie dies vorher ab oder verwenden Sie für die Mundhygiene ausschließlich Wasser aus versiegelten Plastikflaschen. Auch auf Eiswürfel sollten Sie in vielen Ländern lieber verzichten. Gerade bei Erbrechen und Durchfall ist es wichtig, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Leiden Sie länger als drei bis vier Tage an den unangenehmen Symptomen, ist der Gang zu einem Arzt anzuraten. Meist helfen aber schon die gängigen Durchfalltabletten oder Magentees. Insidertipp: Wenn Sie unsicher sind, welches Restaurant Hygiene ernst nimmt, sollten Sie die Lokalitäten aufsuchen, die auch von den Einheimischen besucht werden. Oft sind die zahlreichen Imbisse, die die Straßen von Ländern wie China oder Indonesien zieren, eine bessere Wahl als die örtliche Filiale amerikanischer Schnellrestaurants.

Der Sonnenbrand – Die Haut vergisst nie

Eine schöne Bräune ist durchaus gesund. Das Vitamin D, das wir durch die Sonnenstrahlen über die Haut aufnehmen, hebt die Stimmung und stärkt unser Immunsystem. Zu lange sollten Sie sich aber nicht der Sonne aussetzen. Ein Sonnenbrand lässt die Haut schneller altern und kann im Extremfall zu Karzinomen führen. Die Haut ist zwar sehr belastbar, merkt sich aber jeden Sonnenbrand. Daher gehört eine wirksame Sonnencreme in jeden Reisekoffer. Haben Sie sich trotz aller Vorsicht verbrannt, sind Schatten und spezielle Cremes aus der Apotheke die einzigen wirksamen Maßnahmen. Vergessen Sie auch nicht, zwischendurch immer wieder nachzucremen.

Impfungen – ein kleiner Piecks mit großer Wirkung

In zahlreichen Schwellenländern gehören sie zum Straßenbild – streunende Hunde sind meistens harmlos, können aber den gefährlichen Tollwut-Erreger in sich tragen. Impfungen schützen Sie unkompliziert und nachhaltig gegen die verbreitetsten Viren. Ihr Arzt und Ihre Apotheke beraten Sie gerne, welche Impfungen für Ihr Reiseziel empfohlen werden.


Zum Themenshop
Reiseapotheke

omp

omp

Der offizielle Account der omp Apotheke Redaktion
omp

Letzte Artikel von omp (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.