Gute Vorsätze unterstützen

on

„Gut ist der Vorsatz, aber die Erfüllung ist schwer“, so sprach schon Goethe. Wie Recht er damit hat. Doch deswegen erst gar keine Vorsätze zu fassen, ist sicherlich nicht der bessere Weg. Ganz im Gegenteil:

Die richtigen Gesundheitsvorsätze umzusetzen, verlängert unseren Lebensweg und erhöht dabei die Lebensqualität.

Die guten Vorsätze in diesem Jahr

Wir haben uns mal umgehört und präsentieren Ihnen hier die am meisten genannten Vorsätze fürs neue Jahr:

• Mit dem Rauchen aufhören
• Endlich abnehmen
• Weniger Alkohol trinken
• Mehr Obst und Gemüse essen
• Stress abbauen und mehr schlafen
• Freundschaften sorgfältiger pflegen
• Öfter in Bewegung kommen
• Zur Krebsvorsorge gehen

Warum ist das Rauchen so gefährlich?

Sicherlich, weil es eine Sucht darstellt. Und von selbiger kommt man generell schwer los, wie wir alle wissen. Zwar würde einer von drei Rauchern gerne aufhören, aber viele schaffen es leider nicht. Schade, denn dies würde sehr viele positive Veränderungen bedeuten: Bereits im ersten Jahr ohne Zigarette halbiert sich das Risiko, einen Herzinfarkt zu bekommen, wie Ärzte herausgefunden haben. Und die Gefahr an Lungenkrebs zu sterben sinkt parallel dazu, weil sich das Lungenvolumen vergrößert sowie die Kondition und Leistungsfähigkeit steigen. Der Körper baut Gefäßablagerungen, die sich durchs Rauchen gebildet haben, wieder ab. Und ganz abgesehen von diesen harten Gesundheitsfakten: Die Haut wird glatter, sie ist besser durchblutet. Hautunreinheiten, die durch die Giftstoffe in der Zigarette entstanden sind, verschwinden.

Hilfsmittel für den angehenden Nichtraucher

Zum Glück gibt es Hilfsmittel die angehende Nichtraucher bei ihrem Vorhaben unterstützen. Eine gute Möglichkeit vom Glimmstängel wegzukommen, ist eine Ersatztherapie mit Nikotin. Der Wirkstoff wird als Unterstützung zur Raucherentwöhnung eingesetzt, vor allem um Entzugserscheinungen zu mildern. Das Entscheidende dabei ist, dass das Nikotin nicht in Form einer Zigarette abgegeben wird, sondern zum Beispiel über ein Pflaster oder ein Mundspray wie etwa beim Nicorette® Pflaster oder dem Nicorette® Spray. Dadurch können die nachteiligen Faktoren, wie zusätzlich mit aufgenommene Schadstoffe und der generell suchtfördernde Vorgang des Rauchens, ausgeschlossen werden. Über die langsame Verringerung der Nikotinmenge kann die Nikotinabhängigkeit kontrolliert beendet werden. Sehr empfehlenswert sind hierbei auch die Nicotinell® Lutschtabletten. Jedoch sollte man selbige langsam lutschen oder sie im Mund zergehen und dabei in der Mundhöhle einwirken lassen. Denn um eine zu schnelle Freisetzung des Arzneistoffes zu verhindern, müssen die Tabletten langsam (etwa 30 Minuten) und mit Pausen gelutscht werden.
Wer lieber auf eine homöopathische Darreichungsform zurückgreifen möchte, dem empfehlen wir die Tabletten des homöopathischen Einzelmittels Tabacum D6 von der DHU. Bei aufkommenden Verlangen eine Zigarette zu rauchen, sollten ein bis zwei Tabletten Tabacum D6 gelutscht werden

Zu den Produkten
Nicorette® Pflaster
Nicorette® Spray
Nicotinell® Lutschtabletten
Tabacum D6

omp

omp

Der offizielle Account der omp Apotheke Redaktion
omp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.