Darmgesundheit

on

Warum der Darm so wichtig ist

Er ist essenziell für unsere Gesundheit: Der Darm! Zum Glück rückt diese Erkenntnis immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit, doch auch heute wird der Darm noch nicht immer einbezogen, wenn es um die Diagnose bestimmter Symptome geht. Dabei sind ein gesunder Darm und insbesondere eine intakte Darmflora sehr wichtig.

Die Darmflora ist bei vielen Menschen im Ungleichgewicht. Das kann vielseitige Beschwerden auslösen, die zunächst nicht direkt auf den Darm zurückgeführt werden. So können unreine Haut oder Akne ebenso ein Symptom sein wie eine belegte Zunge, ein stark schwankender Blutzuckerspiegel, Depressionen oder alle Arten von Gelenk- oder Muskelschmerzen. Natürlich sind auch enger mit dem Darm verbundene Beschwerden wie das Reizdarmsyndrom, Darminfekte oder wiederkehrende Bauchschmerzen mit einer nicht ausbalancierten Darmflora in Verbindung zu bringen.

Der Darm: Immunüberwachung unseres Körpers

Dass der Darm eine wichtige Rolle im Körper spielen muss, wird eigentlich schon bei seiner Größe klar. 10 bis 12 Meter ist er lang und weist eine Oberfläche von 250 bis 400 qm auf! Seine Hauptaufgaben sind die Aufnahme von Nährstoffen, die Ausscheidung von Giftstoffen, die aus der Leber in den Darm geleitet werden und die Immunüberwachung. Warum die Darmflora oft aus dem Gleichgewicht gerät, lässt sich pauschal nicht sagen. Beispielsweise führt Dauerstress, schlechte Ernährung oder äußere Faktoren wie eine Antibiotika-Einnahme zu einer starken Beanspruchung. Dies führt zu einer Veränderung der Lebendkeimzahlen des normalen Bakterienspektrums und bringt den Darmtrakt ins Ungleichgewicht. Die Folgen können infektiös bedingte Durchfälle oder entzündliche Darmerkrankungen sein. Gegen infektiöse Durchfälle helfen kurzfristig Arzneimittel wie Perenterol.

Ein gesundes Verdauungssystem hingegen beheimatet über 400 Bakterienstämme und ist der Schlüssel für die gesamte Immunabwehr. Unterstützen lässt sich die normale Funktion des Immunsystems beispielsweise auch mit ORTHOFLOR® Immun Kapseln. Diese enthalten drei Milchsäurebakterienstämme, die natürlicherweise im Dünndarm beheimatet sind und Bifidobakterien, deren Lebensraum der Dickdarm ist. Wichtiger Bestandteil weiterhin ist Zink, das eng mit der Leistung des Immunsystems verknüpft ist. Auf natürliche Weise helfen diese Inhaltsstoffe das Gleichgewicht des Verdauungstraktes wiederherzustellen und zu erhalten.

Die Vorteile einer gesunden Darmflora sind in jedem Fall bestechend:

Ein stärkeres Immunsystem, die Reduzierung entzündlicher oder infektiöser Vorgänge, ein niedrigerer Cholesterinspiegel und ein besser funktionierender Stoffwechsel.

Gesunder Darm? Diese Fragen müssen Sie sich stellen

Um die Darmflora mit natürlichen Mitteln wiederaufzubauen, eignet sich zunächst ein Blick auf die eigene Ernährung und die allgemeine Lebensführung.

Schlafen Sie ausreichend?
Gönnen Sie sich Ruhepausen?
Haben Sie genügend Bewegung?

Gerade Bewegung steigert die Durchblutung des Magen-Darm-Traktes, wodurch Giftstoffe schneller ausgeschieden werden.

Der Speiseplan für einen gesunden Darm

Vor allem aber spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle. Im Fokus steht hierbei der Verzicht oder die Reduzierung von Zucker und Weizenprodukten, da sich beides sehr negativ auf die Darmflora auswirken kann. Zucker und Weizen sind nicht nur nährstoffarm, sondern auch reich an Kalorien und können dadurch Entzündungen verstärken. Wer den Konsum dieser Produkte mindert, tut seiner Darmflora sicherlich nur Gutes! Auch pro- und präbiotische Lebensmittel unterstützen Ihre Darmflora sinnvoll. Probiotische Lebensmittel sind beispielsweise Naturjoghurt, Sauerkraut, Essiggurken oder Milchkefir.

Obst – Gemüse – Kräuter: Ihre Geheimwaffe für eine gesunde Darmflora

Unter die präbiotischen Lebensmittel fallen Vollkorngetreide, alle Arten von Obst, insbesondere Beeren und Gemüse. Wichtig ist hier vor allem der Ballaststoffgehalt. Ideal sind auch Nüsse, Flohsamen, Chia- oder Leinsamen. Als besonders ausbalancierend hat sich dazu auch der Einbezug von Kräutern in die Ernährung erwiesen. Ob Fenchel, Anis, Kümmel oder Kamille sowohl in fester Nahrung wie auch im Tee sind diese Kräuter goldwert.

 Kleiner Exkurs: Kräuter und ihre Wirkung auf einen Blick:

  • Fenchel: wirkt beruhigend und fördert die Darmbewegung. Zudem wirkt Fenchel gegen Bakterien und Pilze.
  • Anis: entkrampft die Darmmuskulatur und wirkt antibakteriell.
  • Kümmel: reduziert Darmkrämpfe und Blähungen und wirkt dabei beruhigend und entspannend.
  • Kamille: wird eine beruhigende, verdauungsfördernde und krampflösende Wirkung zugesprochen.

Wer seine Darmflora sozusagen „neu programmieren“ möchte, kann eine Darmsanierung in Angriff nehmen. Mithilfe eines Präparats startet diese meist mit dem Abführen bzw. Entschlacken und wird über mehrere Tage oder Wochen durchgeführt. Als natürliche Alternative lässt sich beispielsweise CASA SANA einsetzen. Die darin enthaltenden Bakterienkulturen sowie Kräuter- und Pflanzenextrakte können die Darmreinigung unterstützen. Wir empfehlen Ihnen sich dabei durch einen Arzt oder Heilpraktiker begleiten zu lassen.

Um die natürliche Balance nach einer Darmreinigung wiederherzustellen, kann es ratsam sein, eine Magen-Darm-Kur anzuwenden. Wir empfehlen die Schüssler Salze Magen-Darm-Kur. Diese Kur hat einen positiven Einfluss auf Ihren Magen-Darm-Trakt und enthält die vier Schüssler Salze 4, 8, 10 und 23.

Unsere Produktempfehlungen:

Schüssler Salze Magen-Darm-Kur Nr. 4, 8, 10 und 23
ORTHOFLOR immun Kapseln 30 St.
CASA SANA Darmreinigung flüssig 500 ml
Flohsamenschalen indisch Bio 250 g
Nux Vomica D6
PERENTEROL forte 250 mg 20 Kapseln

 

 

omp

omp

Der offizielle Account der omp Apotheke Redaktion
omp

Letzte Artikel von omp (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.