So kommen Sie endlich fit und entspannt durch die Weihnachtszeit!

Erinnern Sie sich: Sie regen sich jedes Jahr über dieselbe stressige, anstrengende, irgendwie niemals enden wollende Weihnachtszeit auf. Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie würden tatsächlich einmal etwas daran ändern. Endlich mal zur Ruhe kommen. Sich nicht stressen lassen. Zeit für sich haben. Eben genau den winterlich-träumerischen Gemütszustand erreichen, den uns die Werbung mit Kaminfeuer, glücklichen Plätzchenbäckern und gemütlichen Weihnachtsmarktbesuchen immer so verheißungsvoll zeigt.

Das Schöne: Mit ein wenig Vorbereitung wird die Adventszeit tatsächlich Entspannung pur. Aber eben nur mit ein wenig Vorbereitung…

In erster Linie bedeutet das für Sie: Fangen Sie heute an! Ja, genau heute. Am besten sogar jetzt. Keine Sorge: Dafür müssen Sie nicht direkt ins Warenhaus stürmen und sinnlos Geschenke einkaufen. Machen Sie sich einen Plan, in dem Sie genau niederschreiben, was Sie brauchen und noch erledigen müssen. Und vor allem: Bis wann das tatsächlich erfolgt sein soll. Eine Liste für die Befüllung des Adventskalenders zusammenstellen, Weihnachtsgeschenke überlegen, besorgen und einpacken, das Weihnachtsmenü festlegen, vielleicht einen Restauranttisch buchen, Besuche bei Verwandten planen: Mit einer gut strukturierten Aufgabenliste und festen Erledigungsterminen sieht die Sache gleich viel einfacher aus. Und wenn Ihnen die Menge an Aufgaben auch danach noch wie eine riesige Mauer der Verzweiflung erscheint, nehmen Sie sich doch folgende Tipps zu Herzen:

So macht´s auch der Chef: Geben Sie Kompetenzen ab!

Sobald die Aufgabenliste erstellt ist, sollten Sie sich mit Ihrer Familie zusammensetzen und abstimmen, wer was davon übernehmen kann. Werden dann noch feste Erledigungstermine notiert, erscheint die eigene To-do-Liste direkt viel überschaubarer. Generell gilt: Geschenkideen sollten Sie bereits das ganze Jahr über sammeln und notieren, so haben Sie es am Ende leichter, das passende zu finden und nicht das typische Paar Socken unter den Weihnachtsbaum legen zu müssen. Optimal ist es, wenn Sie bereits Anfang Dezember alle Geschenke parat haben. Kleiner Tipp: Am besten direkt einpacken, sonst ist das Entdeckungsrisiko zu groß!

Nicht so streng sein: Lassen Sie kleine Defizite getrost zu

Wer statt 100 Prozent auf einmal 150 Prozent geben muss, der sollte an anderer Stelle Abstriche machen dürfen. Heißt im Klartext: Regen Sie sich nicht über das unordentliche Bad auf, das dringend mal wieder geputzt werden müsste. Reduzieren Sie Ihre Ansprüche für einige Zeit – Sie werden merken, wie erholsam das für Ihren eigenen Perfektionswillen ist. Und vor allem: Für Ihr eigenes Stresslevel!

Auch einmal Nein sagen können

Meist merkt man erst an den Weihnachtstagen selbst, dass die Besuchsliste irgendwie deutlich zu eng geplant ist. Klar ist: Wer drei bis vier Besuche pro Weihnachtstag begrüßen oder abstatten soll, der programmiert Streit und Stress geradezu voraus. Deshalb seien Sie ehrlich zu sich selbst und überlegen Sie, mit wem Sie wirklich zusammen feiern wollen. Einladungen und Besuche aus Pflichtgefühl sind zwar manchmal unumgänglich, doch eine freundliche Absage wird Ihnen sicherlich niemand übel nehmen. Machen Sie sich klar: Sie zählen zuallererst – und Sie können eben nicht überall sein. Das befreit innerlich enorm! Alternativ können Sie Verwandte und Bekannte bereits an den Adventssonntagen zu Kaffee und Kuchen einladen. Das entzerrt und reduziert den Weihnachtsstress.

Sie sind kein Erfüllungsgehilfe: Gönnen Sie sich Ruhepausen

Tja, sowas soll´s ja auch geben: Glückliche Familie, die die Zeit haben, den Geruch gebrannter Mandeln ebenso in sich aufzusaugen, wie den Geschmack eines leckeren Glühweins und die Wärme eines wohligen Kaminfeuers. Anzunehmen ist, dass diese Familien einfach ein ideales Zeitmanagement gefunden haben. Nehmen Sie sich also bewusst Zeit. Zeit für einen Besuch im Thermalbad, Zeit für eine Runde auf dem Weihnachtsmarkt – ohne hektisch nach Geschenken zu suchen-, Zeit für einen ausgedehnten Winterspaziergang, Zeit für einen geruhsamen Kaffee im Lieblingsrestaurant. Das gibt Energie für weniger entspannte Tage! Und falls das alles nicht klappt, bleiben Sie entspannt: Nächstes Jahr haben Sie eine neue Chance!

omp

omp

Der offizielle Account der omp Apotheke Redaktion
omp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.