Schüßler Salze in der Schwangerschaft

Schüßler Salze in der Schwangerschaft

Ein kleines Wunder wird bald ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen und tut es im Grunde auch jetzt schon. Ihr Körper verändert sich mit der Schwangerschaft und Ihre Hormone spielen verrückt. Eine Schwangerschaft ist eine besondere Zeit im Leben einer Frau.                                     

Wie Sie entspannt und gesund durch die Schwangerschaft und Stillzeit kommen, möchten wir Ihnen gerne erläutern.

 

Nahrungsergänzungsmittel ja, aber welche?

Ihr Körper ist im Ausnahmezustand. Sie ernähren nicht mehr nur sich, sondern auch das kleine Wesen in Ihrem Bauch, was täglich ein bisschen wächst. Dadurch steigt Ihr Nährstoffbedarf. Das heißt aber nicht, dass Sie jetzt auf einmal viele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel einnehmen sollten. Sie sollten mit Ihrem Arzt und einem erfahrenen Heilpraktiker ausloten, was Ihr Körper wirklich braucht und wie viel davon. Grundsätzlich wird empfohlen, dass Sie 400 µg Folsäure und 100-150 µg Jod als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Die Einnahme von Folsäure verringert das Risiko von Fehlbildungen und fördert die gesunde Entwicklung des Kindes. Wenn zum Zeitpunkt der Schwangerschaft im Körper der Mutter nicht ausreichend Folsäure vorhanden ist, kann dies unter anderem zu sogenannten Neuralrohr- Defekten beim Ungeborenen führen. Jod wird für das Wachstum, die Gehirnentwicklung sowie die Knochenbildung des ungeborenen Kindes benötigt. Eine ausreichende Jodzufuhr ist zudem auch während der Stillzeit wichtig.

 

Nahrungsergänzungsmittel bei Bedarf

Eisen ist essenziell für Schwangere. Achten Sie daher auf Lebensmittel mit einem hohen Eisengehalt. Hierzu zählen zum Beispiel Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte oder dunkles Blattgemüse. Es gibt viele verschiedene Produkte für Schwangere, die manchmal zu hoch dosiert sind. Es gilt: Viel hilft nicht immer viel. Auch Eisen sollte nur bei diagnostiziertem Eisenmangel nach Absprache oder Beratung eingenommen werden. Auch wenn mehr Eisen in der Schwangerschaft benötigt wird, sollte nicht ohne Absprache ein Eisenmedikament eingenommen werden, denn es kann häufig auch reichen, seine Ernährung einzustellen.

 

Schüßler Salze bei Schwangerschaftsbeschwerden

Es gibt unheimlich viele schöne Momente während einer Schwangerschaft. Der erste Ultraschall, der erste Tritt, die ersten Muttergefühle, doch es gibt auch die eine oder andere Schwangere, die unter Schwangerschaftsübelkeit, schweren Beinen und Heißhungerattacken leidet. Diese Symptome können durch Schüßler Salze gelindert werden.

 

Welches Salz für welches Symptom?

Bei Schwangerschaftsübelkeit empfiehlt sich das Schüßler Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum D6. So kann die körperliche Umstellung besser verkraftet werden. In Kombination mit dem Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 hilft es bei der Gewebebildung und wirkt positiv auf die Psyche. Zur generellen Stärkung wird zusätzlich das Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum D6 empfohlen. Die Magensäfte und der Wasserhaushalt lassen sich gut mit dem Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6 regulieren. Wenn Sie Hunger auf Salziges haben, greifen Sie zu Mineralsalz Nr. 8. Lösen Sie hierfür die Tabletten in einem Glas mit lauwarmem Wasser auf und trinken Sie dies in kleinen Schlucken. Viele Schwangere verspüren häufig großen Appetit auf Süßes. Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 dämmt die Heißhungerattacken z.B. auf Schokolade ein.

 

Schwaches Bindegewebe adé

Auch bei Bindegewebsschwäche können Schüßler Salze helfen. Hierzu wird eine Kombination aus den Schüßler Salzen Nr. 1, Nr. 2, Nr. 9 und Nr. 11 empfohlen. Äußerlich können Sie die Mineralstoff-Creme Nr. 11 anwenden und auf die betroffenen Stellen auftragen. Gegen Rückenschmerzen, besonders am Ende der Schwangerschaft, hilft eine Rücken-Kur mit den Salzen Nr. 1, Nr. 3, Nr. 7 und Nr. 8. Sie sollte über mehrere Wochen angewendet werden. Ist das Kind erst einmal da, sind die Beschwerden meistens ganz schnell vergessen. Doch auch die Stillzeit kann anstrengend werden. Hierbei helfen ebenfalls die Schüßler Salze. Sie können bei zu geringer Milchbildung das Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum D6 einnehmen. Bei zu starker Milchbildung kann das Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 unterstützen. Bei Milchstau ist das Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6 eine Option. Ein Arzt- oder Hebammenbesuch ist zur Abklärung wichtig, um eine unerkannte Brustentzündung auszuschließen.

 

Alles auf einen Blick:

  • An Jod und Folsäure denken, die Einnahme weiterer Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sollten mit dem Arzt abgeklärt werden
  • Schüßler Salze bei Schwangerschaftsproblemen, z.B. die Nr. 5 bei Übelkeit, Nr. 7 und Nr. 8 bei Heißhungerattacken auf Süßes bzw. Salziges.
  • Bei Rückenschmerzen eine Rücken-Kur mit den Schüßler Salze Nr. 1, Nr. 3, Nr. 7 und Nr. 8
  • Während der Stillzeit je nach Symptom helfen Salze Nr. 2, Nr. 8 und Nr. 10

 

Tun Sie etwas für sich

Generell gilt: Eine dem Bedarf entsprechende Ernährung ist wichtig. Nahrungsergänzungsmittel können hilfreiche Bausteine liefern, es kommt – wie immer – auf die Dosis an. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Ihrer Hebamme über solche Themen und nehmen Sie sich Zeit für sich und Ihren Körper. Nur so werden Sie eine entspannte Schwangerschaft erleben können. Geben Sie sich Zeit, Ihren neuen Körper zu akzeptieren und freuen Sie sich auf eine unheimlich aufregende Zeit.

 

Unsere Produktempfehlungen:

 

Bild: ©pressmaster – stock.adobe.com

omp

omp

Der offizielle Account der omp Apotheke Redaktion
omp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.