Homöopathie bei Erkältung

on

Erkältung mit Naturheilkunde behandeln

In keinem Monat wird so viel geschnieft, gefiebert, gehustet und gelitten wie im November. Er markiert meist den Beginn der ersten richtigen Erkältungswelle, die schnell ganze Büros, Kindergärten und Schulen lahmlegen kann. Mit Hilfe von pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln können Sie den Verlauf einer Erkältung positiv beeinflussen und sich selbst etwas Gutes tun. Doch welches Präparat eignet sich eigentlich am besten?

Bei einem grippalen Infekt, der klassisch mit Halskratzen, Halsschmerzen und Schnupfen beginnt und sich dann häufig im Anschluss mit trockenem oder produktivem Husten äußert, kann man sehr gut homöopathische, anthroposophische oder pflanzliche Arzneimittel anwenden. Ausschlaggebend für deren Auswahl ist hierbei, welche Beschwerden sich im Einzelfall zeigen bzw. in welcher Phase der Erkältung man sich gerade befindet. Haben Sie Hals- oder Ohrenschmerzen, leiden Sie unter Heiserkeit, einer Bronchitis oder allgemeiner Abgeschlagenheit? Ist vielleicht sogar Fieber mit dabei?

Homöopathische, pflanzliche und anthroposophische Hilfe

Wie schon oben beschrieben, beginnt eine Erkältung häufig mit Halskratzen und Halsschmerzen als erste Anzeichen. Bei diesen Beschwerden empfehlen wir gern das homöopathische Komplexmittel Tonsipret®, das aufgrund seiner Zusammensetzung schnell und gut bei einer akuten Halsentzündung helfen kann. Unterstützend können zusätzlich noch Lutschtabletten zum Einsatz kommen, die z.B. Salbei oder Isländisch Moos als Wirkstoff enthalten. Salbei hat entzündungshemmende Eigenschaften und Isländisch Moos legt eine beruhigende, lindernde Schutzschicht über die gereizten Schleimhäute im Mund- und Rachenraum.

Sollte es im Anschluss nicht nur zu einem Fließschnupfen, sondern auch zu einer Entzündung der Nasennebenhöhlen kommen, bietet sich das pflanzliche Arzneimittel Sinupret® extract an. Die fünf enthaltenen Heilpflanzen wirken u. a. schleimlösend und entzündungshemmend. Ebenso können Sie bei Bedarf eine Nasendusche oder ein befeuchtendes Nasenspray anwenden, beispielsweise das Rhino-orthim® Nasenspray mit ausgewählten Mineralstoffen nach der Lehre von Dr. Schüssler. So kann das angesammelte Sekret besser abfließen und der Druckschmerz im Bereich der Nebenhöhlen lässt nach.

Ziehen die Schmerzen eher Richtung Ohr, sollte dies gut beobachtet und im Bedarfsfall ärztlich abgeklärt werden, vor allem bei Kindern. Aus der Hausapotheke können warme Zwiebelwickel am erkrankten Ohr die Beschwerden lindern. Als homöopathisches Arzneimittel empfehlen wir in diesem Fall die Otovowen® Mischung zum Einnehmen. Vorteil: Das erkrankte Ohr kann bei der Anwendung des Arzneimittels unberührt bleiben.

Leider lässt bei einer Erkältung auch ein Husten oft nicht lang auf sich warten. Die zeitnahe Einnahme von GeloMyrtol® forte Kapseln mit pflanzlichen Ölen löst den Schleim und erleichtert das Abhusten, auch bei akuter und chronischer Bronchitis. Zeigt sich der Husten dagegen jedoch quälend trocken und reizt die Schleimhäute im Mund- und Rachenraum, bietet der Prospan® Hustensaft mit dem pflanzlichen Wirkstoff aus Efeublättern schnelle Linderung.

Für die ganze Familie (ab dem Säuglingsalter nach Rücksprache mit dem Arzt) eignen sich von Beginn des Infektes an die Infludoron® Streukügelchen von WELEDA. Das anthroposophische Arzneimittel soll den Verlauf der Beschwerden bei grippalen Infekten lindern. Generell empfiehlt es sich, bei Erkältungskrankheiten regelmäßig die Körpertemperatur zu überprüfen.

Eukalyptus, Kamille und Co. – die wohltuende Käuterapotheke

Auch die Kräuterapotheke bietet vielseitige Möglichkeiten zur Behandlung einer Erkältung. Wir empfehlen Ihnen, beispielsweise Spitzwegerich, Thymian oder Eukalyptus als Teemischung zum Trinken oder Eukalyptus, Thymian oder Kamille zum Inhalieren mittels eines Dampfbades einzusetzen.

Generell sollten Sie Ihrem Körper während einer Erkältung viel Gutes tun und z.B. ein entspannendes Erkältungsbad für ca. 10 Minuten genießen, solange Sie kein Fieber haben.

Die Einnahme von Zinkpräparaten ist in der Erkältungszeit grundsätzlich eine sinnvolle Empfehlung und kann unser Immunsystem stärken.  Sie sind als Kapseln, Lutschtabletten oder Pulver – auch in Kombination mit Vitamin C – erhältlich. Durch längerfristige Einnahme vor der eigentlichen Erkältungszeit kann möglicherweise die Ansteckung komplett vermieden werden.

Sollte eine Erkältung jedoch von Beginn an einen fiebrigen Verlauf nehmen oder aber nach 3 -5 Tagen keine Besserung der Beschwerden in Sicht sein, ist der Hausarzt zu Rate zu ziehen und absolute Bettruhe empfehlenswert.

 

Unsere Produktempfehlungen:
Schüßler Salze Nr. 3 – das Salz des Immunsystems, der Energie und Abwehrkraft
Tonsipret® Tabletten
WELEDA Infludoron® Streukügelchen 
Rhino-orthim®
Isla® Cassis Lutschpastillen
Sinupret® extract Tabletten
OTOVOWEN Mischung 30 ml
GeloMyrtol® forte
Prospan® Hustensaft

 

 

 

omp

omp

Der offizielle Account der omp Apotheke Redaktion
omp

Letzte Artikel von omp (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.