So machen Sie Ihre Venen fit für den Sommer

on

Sommer, Sonne, Venenleiden. Für Millionen von Bundesbürgern bringt der Sommer nicht nur Gutes: Unsere Beingefäße sind bei der Hitze erweitert und dehnbarer geworden, gerade wenn wir im Freien lange stehen müssen oder im Auto, Zug und im Flugzeug stundenlang eingeengt sitzen.

Möglicherweise schließen die Venenklappen nicht mehr richtig und das Blut wird langsamer zum Herzen transportiert oder fließt sogar nach unten zurück. Dadurch erhöht sich der Druck in den Venen und die Venenwände weiten sich noch stärker aus – ein Teufelskreis. Denn Venenerkrankungen sind nicht nur ein kosmetisches Problem. Durch Krampfadern können beispielsweise Venenentzündungen, Geschwüre oder Thrombosen entstehen.

Behandlung von chronischen Venenschmerzen
Zur natürlichen Behandlung von Venenleiden sind Präparate mit Rosskastanienextrakt eine gute Wahl! Zum Beispiel empfehlen wir die bewährten Venen Tabletten STADA® retard zur symptomatischen Behandlung von chronischer Venenschwäche. Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, nächtliche Wadenkrämpfe, Juckreiz und Schwellungen können mit dem enthaltenden Extrakt der Rosskastanie (Wirkstoffe u. a. Aescin) ausgezeichnet behandelt werden. Dieser dichtet die Gefäßwände ab und verhindert so, dass sich Wasser im Gewebe ansammelt. Außerdem wirkt er leicht entzündungshemmend.

Mittel zur äußeren Anwedung
Zur äußeren Anwendung hat sich die Venostasin®-Creme von Klinge Pharma bewährt. Auch hier wirkt primär der Inhaltsstoff Aescin. Sehr beliebt ist auch die Mineralstoff-Creme-Mischung V von Orthim. Diese einzigartige Kombination aus fünf stark verdünnten Mineralstoffen (Nr. 1 Quellsalz,
Nr. 4 Kalium chloratum,
Nr. 8 Natrium chloratum,
Nr. 9 Natrium phosphoricum und
Nr. 11 Silicea) unterstützt die Pflege der Haut bei Venenleiden.

Die 10 wichtigsten Tipps gegen Venenleiden:
• Gehen Sie jeden Tag 2 mal 15 Minuten stramm spazieren – am besten ohne Pause!
• Täglich ein wenig Beingymnastik hilft die Venen fit zu machen. Dazu rund zehn Mal auf die Zehenspitzen stellen und dann auf die Fersenballen. Das regt die Blutzirkulation in den Beinen an und die Venenpumpe kommt in Schwung.
• Trinken Sie genug? Zwei Liter Wasser am Tag sollten es schon sein. So fließt das Blut besser durch die Venen.
• Ab in die Horizontale: Legen Sie so oft es geht die Beine hoch. Das entlastet die Venen, denn sie müssen nicht so stark gegen die Erdanziehungskraft arbeiten.
• Kalte Güsse bringen die Gefäße in Schwung: Duschen Sie Ihre Beine kalt ab. Die erweiterten Gefäße ziehen sich dann zusammen.
• Weg mit den High-Heels! Sicher, sie sind chic, aber sie tun den Beinen gar nicht gut. Wer zu Ödemen neigt, der sollte flache Absätze tragen. Schon Absätze von 3,5 Zentimetern sind für Menschen, die zu Schwellungen in Beinen und Füßen neigen wahres Gift. Bequeme Kleidung und gemütliche, flache Schuhe sind dann ein Muss.
• Achten Sie auf gesunde Ernährung und Ihr Gewicht. Denn: Jedes Gramm entlastet Ihre Beine. Sehr gut ist zum Beispiel Vitamin C, denn es macht das Blut flüssiger und lässt es besser zirkulieren.
• Früher sahen sie gruselig aus, heute gibt es auch sehr modische Modelle. Die Rede ist von Kompressionsstrümpfen. Sie liegen fest am Bein an und sorgen so dafür, dass sich nicht so viel Wasser im Gewebe ansammelt.
• Am besten ist’s immer noch ohne: Wer barfuß läuft, regt die Venenpumpe in den Beinen an!
• Werfen Sie Ihre Strümpfe mit abschnürenden Bund weg! Sonst kann es zu Stauungen kommen.

 

Unsere Produktempfehlungen zum Thema Venengesundheit:

Venen Tabletten Stada Retard

Venostasin Creme

Mineralstoff-Creme-Mischung V

Retterspitz Wasser äusserlich

Antistax extra Venentabletten

Pascovenol Tropfen

omp

omp

Der offizielle Account der omp Apotheke Redaktion
omp

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Monika Fügen sagt:

    War sehr hilfreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.