Alles im Fluss? – Natürliche Hilfe bei Venenproblemen und Durchblutungsstörungen

on

Der menschliche Organismus ist durchzogen von einem weit verzweigten Netz aus Arterien und Venen – unseren Blutgefäßen. Während die Arterien sauerstoffreiches Blut vom Herzen wegleiten, bringen die Venen sauerstoffarmes Blut wieder dorthin zurück (Ausnahme bildet hier der Lungenkreislauf: hier leiten die Lungenarterien sauerstoffarmes Blut vom Herzen zur Lunge, wo es mit Sauerstoff angereichert wird. Über die Lungenvenen fließt das sauerstoffreiche Blut dann wieder zurück zum Herzen).

Gesunde Blutgefäße sind Grundvoraussetzung für einen intakten Blutfluss in unseren Arterien und Venen. Daher sollten wir unbedingt darauf achten, diese wichtigen „Pipelines“ unseres Körpers elastisch, frei von Ablagerungen und Entzündungen und funktionstüchtig zu halten.

Im folgenden Ratgeber sind einige Tipps und Maßnahmen angegeben, die die Gesundheit unserer Blutgefäße unterstützen können. Wie immer gilt aber auch diesmal: beachten Sie die Grenzen der Selbstbehandlung, halten Sie besonders bei bestehenden Grunderkrankungen oder Vorbelastungen und/oder Einnahme von Medikamenten, im Falle einer Schwangerschaft, bei Allergien etc. zuvor ärztliche Rücksprache und lassen Sie Ihre Beschwerden frühzeitig medizinisch abklären.

 

Freie Bahn mit einer gesunden Lebensweise

Mit einer gesunden Lebensweise können wir schon viel selbst dazu beitragen unsere Blutgefäße jung und fit zu halten.

Eine ausgewogene Ernährung, Gewichtsregulation, Stressmanagement, Entspannungstechniken, Nikotinverzicht sowie ausreichend Bewegung unterstützen den „freien Blutfluss“ und bilden allgemein eine gesunde Basis für die Gesundheit.

Hingegen können Rauchen, Alkohol, Übergewicht, bestimmte Vorerkrankungen (wie z.B. Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen etc.), Stress, schlechte Ernährungsgewohnheiten und wenig Bewegung den feinen Gefäßen arg zusetzen und sie schädigen.

 

Gesunde Venen

Besonders unsere Beinvenen leisten jeden Tag Schwerstarbeit, um das Blut gegen die Schwerkraft zurück zum Herzen zu befördern. Als natürliche „Pumpe“ fungiert dabei unsere Fuß- und Beinmuskulatur. Beim Anspannen dieser Muskeln wird das Blut gegen die Schwerkraft in Richtung Herz gepumpt. Venenklappen sorgen dafür, dass bei der Entspannung der Muskulatur das Blut nicht wieder zurückfließt.

Bewegung ist daher enorm wichtig, um diese Muskelpumpe aktiv zu halten und die Venengesundheit zu unterstützen. Dabei eignen sich besonders „venenfreundliche“ Sportarten wie Schwimmen, Wandern oder Radfahren.

Anschließend freuen sich Muskeln und Gelenke über zusätzliche Pflege zur Erholung wie z.B. mit dem Terrazym Gel. Neben Arnika und Grüner Heilerde enthält das Gel unter anderem auch Rosskastanienextrakt, welches Schwellungen vorbeugen und reduzieren kann. Dies wiederum sorgt für eine bessere Durchblutung und Versorgung der Gefäße. Menthol und Kampferöl bewirken zudem einen angenehmen Kühleffekt auf der Haut und regen dabei gleichzeitig die Durchblutung an.

Auch ein kräftiges Binde- und Stützgewebe wirkt sich positiv auf die Venengesundheit aus.

Schüßler Salze können hier sanft regulierend hilfreich sein. Die „Bindegewebs-Klassiker“ unter den Schüßler Salzen sind

  • 1 Calcium fluoratum: Salz für das Stütz- und Bindegwebe; es unterstützt und erhält die Elastizität und Festigkeit der Gewebe (u.a. Gefäße)
  • 11 Silicea: Salz für die Stabilisierung und Festigung von Bindegewebe

 

Zusätzlich kann zur Entsäuerung des Bindegewebes auch die

hilfreich sein.

Die Mineralstoff-Creme-Mischung V – Venen von orthim kann äußerlich angewendet zur unterstützenden Pflege der Haut bei Venenleiden eingesetzt werden.

Die Creme dient zur Pflege müder und schwerer Beine und zur Förderung der Venentätigkeit. Sie unterstützt die Festigung des Bindegewebes und die Elastizität der Muskeln und Venenwände.

Auch in der Pflanzenwelt kennt man einige Pflanzen, die nützlich für die Venengesundheit sind.

Die Venen-Tabletten Stada retard enthalten beispielsweise Trockenextrakt aus Rosskastaniensamen. Das Arzneimittel wird gegen Schmerzen, Schwellungen und Schweregefühl in den Beinen infolge von Erkrankungen der Beinvenen eingesetzt.

Die Antistax Extra Venentabletten mit einem Trockenextrakt aus roten Weinblättern repariert, stärkt und schützt nachweislich die Venenwände und wird ebenfalls zur unterstützenden Behandlung bei Venenschwäche eingesetzt.

Allgemein hilfreich bei Venenproblemen ist auch das Beachten der 3S-3L-Regel: „Sitzen und Stehen ist schlecht – Lieber laufen und liegen“.

Auch Wassergüsse nach Kneipp und das Tragen geeigneter Kompressionsstrümpfe können ebenfalls die Venentätigkeit stärken.

 

Gesunde Arterien

Genau wie die Venen, werden auch unsere Arterien werden Tag für Tag ordentlich gefordert. Um sie gesund, frei und elastisch zu halten ist selbstverständlich auch hier wieder eine gesunde Ernährung und Lebensweise Grundvoraussetzung. Zusätzlich sollte auf einen gesunden Blutdruck geachtet werden, da hoher Blutdruck den Gefäßen schadet.

Neben Entspannungstechniken, Nikotinverzicht und einem individuellen Ernährungs- und Bewegungsprogramm kann zur unterstützenden Behandlung eines Bluthochdrucks nach ärztlicher Rücksprache evtl. auch ein homöopathisches Komplexmittel, wie Homeo-orthim, infrage kommen.

Bei leichtem Bluthochdruck und Durchblutungsstörungen im Frühstadium von Arteriosklerose kann unter Umständen ein Mehrbedarf an verschiedenen Nährstoffen, wie Arginin und verschiedenen B-Vitaminen bestehen. In diesem Fall kann, nach ärztlicher Rücksprache, das diätetische Lebensmittel Telcor Arginin plus hilfreich sein. Die spezielle Nährstoffkombination wird zur diätetischen Behandlung von leichtem Bluthochdruck, Arterienverkalkung im Frühstadium und erhöhtem Homocysteinspiegel angewendet.

Auch Schüßler Salze, wie die Nr. 1 Calcium fluoratum, welches die Elastizität der Gefäße unterstützt oder die Nr. 7 Magnesium phopshoricum – das Salz der Muskeln und Nerven, welches die Muskelentspannung fördert und wichtig für Ausgleich und Entspannung ist, können zur Unterstützung der Gesunderhaltung unserer Arterien in Betracht gezogen werden.

Damit es erst gar nicht zu Problemen in den Gefäßen kommt, ist Vorbeugung das A und O. Wie heißt es schließlich so schön? „Man ist so alt oder jung wie seine Gefäße.“ Daher ist es so wichtig, sich schon rechtzeitig darum zu kümmern, dass diese wichtigen Lebensadern lange gesund, elastisch, frei und funktionstüchtig bleiben!

 

Bild: ©dream@do – stock.adobe.com

omp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.